Auf was man vorbereitet sein sollte – nutze den Tag!

Ich habe letzthin mit einem älteren Herrn gesprochen, aus dem viel Weisheit und Erfahrung sprach. Er äusserte einen bemerkenswerten Gedanken: Die moderne Gesellschaft hat viele Möglichkeiten – jedoch vergisst sie, uns auf den Tod vorzubereiten. Ich musste nachdenken, um den Sinn dieser Aussage zu verstehen – und war überrascht.

Die Welt eröffnet uns jeden Tag mehr Optionen und Möglichkeiten. Wir können immer mehr Wege gehen, diese immer schneller und effizienter beschreiten. Das Internet kennt keine Öffnungszeiten und wir sind im Schnellzugstempo unterwegs. Jedoch vergessen wir oft, dass die Jahre nicht wiederkommen, die vergangene Zeit bleibt Vergangenheit und ist erstarrt. Was uns morgen erwartet: mehr Optionen als heute.

Und doch – irgendwann wird die Zeit für uns selber zu Ende sein. Was wir mit einem Schreien nach der Geburt begonnen haben, endet still, leise und kalt.

Natürlich können wir nicht jeden Tag darüber nachdenken, und uns den Kopf zerbrechen – wir wollen ja leben, nicht sterben. Und das Leben als langen Sterbeprozess anzuschauen – das ist doch etwas zu nüchtern.

Die Essenz für mich lautet: Wir alle sind auf dem Weg und werden irgendwann sterben. Wenn man sich dessen bewusst ist, kann man ruhig etwas Ballast abwerfen. Brauchen wir Sorgen, Lügen, Egoismus? Wenn wir daran denken, dass wir nur die Gegenwart beeinflussen können, dann können wir ja ein Spiel daraus machen.

Ein Spiel
Wir können uns befreien, und versuchen, unser Bestes zu geben. Jeden Tag ein wenig mehr. Wir können die Welt um uns herum verbessern, unseren Mitmenschen helfen und uns zurücknehmen. Das alles ist ja wie ein Spiel. Wenn wir eh irgendwann sterben müssen, dann können wir die Zeit bis dahin möglichst gut nutzen, und uns und unseren Mitmenschen etwas Gutes tun. Und möglichst viel Ballast abwerfen.

Auf den Tod vorbereitet sein, heisst, bewusst zu leben und sich fragen, was wir wirklich brauchen um die Welt ein Stück besser zu machen.

Carpe Diem – nutze den Tag!
Wenn wir den Tag nutzen – bewusst nutzen – wenn wir etwas Gutes tun, dann haben wir einen Schritt in die richtige Richtung getan. Den Moment geniessen, nutzen und anpacken. Was gestern war, steht in den Geschichtsbüchern – was morgen kommt, wissen die Götter. Somit bleibt uns der unendlich kleine Moment um zu handeln und zu schaffen. Nutze den Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.